Deutsch

Reißt die Holocaust-Denkmäler ab!

Hundert Jahre Krieg der Zionisten gegen Deutschland und die Welt

Nov. 2017

Die Holocaust-Lüge behauptet, Deutsche hätten während des 2. Weltkrieges planmäßig und industriell sechs (!) Millionen Juden ermordet. Für diese Behauptung konnten bis heute keine Beweise erbracht werden.

Tatsachen stattdessen sind:

– An keinem der behaupteten Tatorte wurden auch nicht in annähernd ausreichender Menge sterbliche Überreste von Menschen gefunden

– Die bestehenden Gaskammern dienten zur Bekämpfung von Ungeziefer in Kleidung und Schuhen, also den Überträgern des Fleckfiebers, dem Tausende zum Opfer fielen. Es gab keine Gaskammern und Gaswagen, in denen Menschen getötet wurden. Dies ist durch chemische Analysen bestätigt worden. Weder Gaskammern noch Krematorien wären bautechnisch und kapazitätsmäßig in der Lage gewesen, sechs Millionen Menschen zu töten und zu beseitigen.

– Das Internationale Rote Kreuz, welches das Lager Auschwitz bis 1943 regelmäßig inspiziert hatte, registrierte rund 68.000 Todesfälle (nicht Ermordete!). In Auschwitz gab es ein Häftlingskrankenhaus, ein Schwimmbad, jüdische Musikkapellen und ein Bordell. Im Lager Auschwitz wurden 3.000 Kinder geboren. Lager- und Kommandanturbefehle stellten Mindeststandards für Verpflegung und Hygiene sicher. Die behauptete Zahl von 1 Million Toten ist absurd.

– Ab 1933 wurde von der nationalsozialistischen Führung Deutschlands die Ausschaffung der Juden betrieben. Dabei arbeiteten die Nationalsozialisten mit den Juden zusammen, führten Verhandlungen (unter anderem mit Adolf Eichmann in Palästina, den die Juden später entführten und 1962 ermordeten), gewährten Aufbauhilfen in Palästina und organisierten mit dem Haavara-Abkommen (1933) und dem Rublee-Wohlthat-Abkommen (1938) die Auswanderung der Juden. Aus dem Wannsee-Protokoll geht hervor, dass bis 30.10.1941 rund 537.000 Juden aus dem Deutschen Reich (einschließlich der Ostmark, Böhmen und Mähren) zur Auswanderung gebracht wurden. 1934 betrug die Zahl der Juden in diesem Raum rund 830.000.

Im Korherr-Bericht 1943 wurde die Zahl der umgesiedelten Juden aus Großdeutschland mit 274.439 und aus dem gesamten deutschen Machtbereich mit 1.274.166 Personen angegeben.

– Die Umsiedlung in die Ukraine, nach Weißrussland und Russland erfolgte über die Durchgangslager bzw. Ghettos Treblinka, Majdanek, Sobibor, Belzec, Bialystok, Minsk, Riga und andere. Zehntausende wurden von den Russen bis nach Sibirien deportiert.

– Im gesamten Deutschen Reich und in den besetzten Gebieten haben niemals 6 Millionen Juden gelebt. Die immer wieder kolportierte Zahl von 6 Millionen geht auf die biblische Mythologie zurück, wonach die Rückkehr der Juden und die Gründung eines eigenen Staates erst erfolgen können, nachdem sechs Millionen durch glühende Öfen gegangen sein. Es gibt hunderte Publikationen und Kommentare welche schon in den Jahren 1869 bis 1933 diese fantastische Zahl immer wieder aufs neue beschworen.


– Die These von der industriellen Vernichtung ist schon deshalb absurd, weil es dazu nicht des Baus von Arbeits- und Durchgangslagern bedurft, sondern eine entsprechende Zahl von Kugeln und ein paar Baggern ausgereicht hätte.

– Das um sein Überleben kämpfende Deutschland, das in dem ihm aufgezwungenen Krieg jeden Mann zur Verteidigung brauchte, konnte gar nicht anders, als sich die arbeitsfähigen Juden zu Nutze zu machen. Dass die Arbeitsbedingungen häufig nicht menschenwürdig waren und viele Opfer forderte, war in einem Land, in dem es an allem mangelte, nicht vermeidbar.

– Die amtlichen Sterberegister aller Lagerverwaltungen weisen insgesamt rund 372.000 Todesfälle aus. Laut Unterlagen des Roten Kreuzes sind rund 297.000 Todesfälle bestätigt. Davon waren keineswegs alles Juden, darunter waren auch Zigeuner, in- und ausländische Straftäter und politische Gegner der Nationalsozialisten.

Diese Zahlen sind erschreckend hoch. Aber sie stehen (von Einzelfällen abgesehen) weder für ein Verbrechen noch für eine Einzigartigkeit: Während des ersten Weltkrieges fielen durch die alliierte Blockade rund 850.000 Deutsche dem Hungertod zum Opfer. Im zweiten Weltkrieg wurden mindestens 600.000 Zivilisten durch englisch-amerikanische Flächenbombardements der Kriegsverbrecher Churchill, Harris, Lindemann u.a. ermordet und die Vertreibung von rund 15 Millionen Deutschen aus den Ostgebieten durch Russen, Polen, Tschechen und Slowaken hat mindestens 3 Millionen Deutschen das Leben gekostet.

Die Ausschaffung der Juden war die logische Konsequenz des Krieges, den Juden seit über hundert Jahren gegen Deutschland führen. Begonnen hatte es in der Mitte des 19. Jahrhunderts mit der Bildung der zionistischen Bewegung, die zwei Ziele verfolgte:

1. die Gründung eines eigenen jüdischen Staates und

2. die Eroberung der Weltherrschaft.

Die Protokolle der Zionisten-Kongresse von Basel dokumentieren die unverschämten Forderungen und Ansprüche der Juden, welche von Deutschland und den anderen europäischen Staaten abgewiesen wurden. Den Zionisten ist schnell klar geworden, dass nur ein Krieg sie ihren Zielen näher bringen konnte. Als in dem von Frankreich, England und Russland verschuldeten Krieg Frankreich und England vor einer Niederlage standen und die immensen Kredite amerikanisch-jüdischer Banken auszufallen drohten, wurde, um die Judenheit für die Alliierten zu gewinnen mit der Balfour-Erklärung 1917 den Juden ein eigener Staat in Palästina zugesichert. Parallel dazu wurde unter Führung des jüdischen Finanziers und Präsidentenberaters Bernard Baruch die USA zum Kriegseintritt gegen Deutschland gepresst. Im Gegenzug wurde von den Juden in Russland die bolschewistische Revolution im Oktober 1917 und die Revolution in Deutschland im November 1918 in Gang gesetzt und damit die Niederlage Deutschlands besiegelt. Federführend mitgewirkt am Zusammenbruch Deutschlands waren die jüdischen Kommunisten Luxemburg, Liebknecht, Eisner u.a.

Mit dem Versailler Diktat, ausgearbeitet mit Hilfe hunderter jüdischer Berater und Rechtsanwälte, haben die Alliierten Deutschland dermaßen harte und unerfüllbare Bedingungen aufgezwungen, dass ein weiterer Krieg die zwangsläufige Folge sein sollte.

Der erste Weltkrieg hatte den Juden noch keinen eigenen Staat gebracht, aber ein wichtiges Etappenziel war erreicht und er machte sie zu den eigentlichen Kriegsgewinnlern.
Die erfolgreiche Strategie der Ausbeutung und Destabilisierung des Gegners wurde durch eine von der amerikanischen Notenbank (eine Vereinigung jüdischer Banken) ausgelöste Weltwirtschaftskrise fortgeführt, brachte jedoch in Deutschland die Nationalsozialisten an die Macht, welche sich offen gegen die jüdischen Machtansprüche stellten und unter Reichskanzler Hitler dank einer klugen Wirtschafts- und Außenpolitik innerhalb von sechs Jahren einen unglaublichen wirtschaftlichen und politischen Aufschwung bewirkten.

Es begann ein beispielloser offener Propagandakrieg und verdeckt geführter Krieg:

– 1922 erklärte Isaak Sallbey: „Die deutsche Rasse muss vernichtet werden, darüber besteht gar kein Zweifel.“

– Wahlveranstaltungen der NSDAP wurden gestört, Sabotageakte ausgeführt, andere Parteien (insbesondere die SPD) finanziell unterstützt. Auf Großveranstaltungen in den USA wurde zur Blockade und zum Kampf gegen Deutschland aufgerufen. Schon 1932 formulierte der amerikanische Präsident mit jüdischen Wurzeln, Roosevelt: „Ich werde Deutschland zermalmen. Es wird nach dem Krieg kein Deutschland mehr geben.“

– 1932 erklärte der Präsident der jüdischen Weltliga: „Deutschland ist unser Staatsfeind Nr. 1. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären.“


– Knapp zwei Monate nach Hitlers Ernennung zum Reichskanzler erschien am 24.03.1933 die Jüdische Kriegserklärung an Deutschland. Dabei handelte es sich keineswegs um eine bloße Schlagzeile im „Daily Express“. Die feindseligen Maßnahmen gegen Deutschland bestätigten zahlreiche jüdische Führungspersönlichkeiten (Ben Gurion, Weizmann u.v.a.), wonach sich die Juden als im Krieg mit Deutschland und Hitler betrachteten.

– 1934 konstatierte W. Jabotinski, dass „die jüdischen Interesse verlangen, dass Deutschland endgültig vernichtet wird“.

– 1936 erklärte der für seinen Deutschenhass berüchtigte Churchill: „Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht“.

– 1939 forderte Rothschild, „Deutschland den Juden zu überlassen und die Deutschen unter den anderen Völkern der Erde aufzuteilen“.

– 1941 forderte Nathan Kaufman in seinem Buch „Germany must perish“: „durch Zwangssterilisation der gesamten zeugungsfähigen deutschen Bevölkerung beiderlei Geschlechts das deutsche Volk auszurotten“. Eine etwas abgemilderte Version jenes Vorschlags, jeden männlichen Deutschen zwischen dem 10. und 60. Lebensjahr zu erschießen, wie Charles Lindbergh in seinen Kriegstagebüchern berichtete.

– Ab 1941 begannen die Mordaufrufe Ilja Ehrenburgs, Stalins übelstem Agitator: „Tötet, tötet, tötet alle Deutschen“.

– 1943 forderte Earnest Hooton die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere Männern zur biologischen Ausrottung.

– 1944 publizierte Henry Morgenthau seinen Plan zur Deindustrialisierung Deutschlands und seine Rückverwandlung in einen Agrarstaat.

– Ebenfalls 1944 forderte Louis Nizer die totale Umerziehung des deutschen Volkes. Dieser Plan wurde nach der Niederlage und Besetzung Deutschlands 1945 mit größten Erfolg umgesetzt:

Zunächst wurde in den Nürnberger Schauprozessen erneut die Alleinschuld an einem weiteren Weltkrieg Deutschland zugeschrieben und – um die Kriegsverbrechen der Alliierten zu vertuschen – das alte Holocaust-Phantom wieder reaktiviert.

Es begann eine geschichtlich beispiellose Ausbeutung, welche den Juden von 1951 bis 1990 über eine halbe Billion Euro nach heutiger Kaufkraft eingebracht hat. Und damit Milch und Honig für alle Zeiten fließen, drohte Edgar Bronfman, Präsident des jüdischen Weltkongresses 1990:

Es wird ein schreckliches Ende geben, sollten zukünftige Generationen die Zahlungen an Israel und das Weltjudentum einstellen. Dann wird das deutsche Volk von der Erde verschwinden.“

Obwohl Adenauer, erster Kanzler der BRD, sich der Macht des internationalen Judentums bewusst war, beging er den fatalen Fehler, Verhandlungen mit den Juden aufzunehmen, welche eine sogenannte „Wiedergutmachungs“-Orgie in Gang setzte. Er hat zwei uralte elementare Wesenszüge des Judentums nicht begriffen: Rache und unersättliche Gier. Die folgenden Kanzler haben diese Politik fortgeführt.


Über inzwischen Jahrzehnte entwickelte sich eine Holocaust-Industrie, welche Milliarden Euro jährlich umsetzt. Millionen von angeblichen Journalisten und anderen Lügnern, Radio- und Fernsehkommentatoren, Filmemachern, Schauspielern und Schriftstellern, Staatsanwälten und Richtern, „Untersuchungsstellen“, Propagandaorganisationen, staatlich geförderte linke Kampforganisationen gegen „Rechts“ verdienen prächtig an dem Geschäft; unzählige Helferlein und naive Gutmenschen werden als nützliche Idioten eingespannt.

Mit Kanzlerin Angela Merkel, die selbst jüdischer Abstammung ist, wurde eine zionistische Statthalterin berufen, die unverhohlen und bedingungslos jüdische Interessen vertritt. Schon zu Beginn ihrer Amtszeit gab sie ihre berüchtigte Garantieerklärung für Israel ab und sie hat keine Hemmungen, ihre Weisungen vom jüdischen Ministerpräsidenten Netanjahu am deutschen Kabinettstisch entgegen zu nehmen.

Dass sie wie kein Zweiter die Übertragung nationaler Rechte auf EU und internationale Organisationen und damit die Auflösung der Nationalstaaten betreibt und mit rechtswidriger Euro-Rettungspolitik Deutschland in den Ruin treibt, sei nur am Rande vermerkt.

Schon im Leipziger Partei-Programm der CDU (2003) formuliert Merkel die Umvolkung Deutschlands durch Migration zu Ziel. Das ist die Umsetzung des alten Hooton-Planes – aktualisiert durch George Soros, ein in den USA lebender ungarischer Jude, der durch hemmungslose Spekulation ganze Volkswirtschaften schädigte und zum Multimilliardär aufstieg und einer der einflussreichsten politischen Akteure ist. Von ihm erhalten Merkel, Junker und nach eigenen Angaben 226 Abgeordnete des Europa-Parlaments seine Weisungen.

Die große Stunde für den Todesengel Deutschlands schlug im September 2015, als Merkel rechtswidrig das Dublin-Abkommen aussetzte und eigenmächtig Deutschlands Grenzen für 1,2 Millionen Migranten unter dem Deckmantel der Asylgewährung öffnete. Es war gleichzeitig die große Stunde des George Soros, der mit seiner Open Society Foundation über ein Geflecht von hunderten sogenannter Flüchtlings- und Hilfsorganisationen die ethnische Zerstörung der europäischen Völker herbeizwingt. Auch wenn aufgrund des zunehmenden politischen Drucks Merkel eine scheinbare Kehrtwendung vortäuscht, wird sie ihr Zerstörungswerk solange fortsetzen, bis sie aus dem Amt gejagt wird.

Die katastrophale politische und gesellschaftliche Entwicklung Deutschlands einschließlich Österreichs ist untrennbar mit der geopolitischen Entwicklung verbunden.

Bei Kriegsende war Deutschland völlig zerstört, seine militärische Stärke für alle Zeiten gebrochen (die heute verschwulte und transgenderte Bundeswehr ist zur Verteidigung einer Schrebergartenkolonie, nicht jedoch zur Führung eines Krieges fähig). Ostgebiete und Österreich wurden abgetrennt, die letzten materiellen und immateriellen Vermögenswerte geraubt, England und Frankreich sind zu bedeutungslosen Mächten herabgesunken, die ihre Kolonien und Mandatsgebiete im Nahen Osten rasch verloren. Jetzt waren die Juden an ihrem ersten Ziel: Am 14.05.1948 fand die Proklamation des Staats Israel statt. Millionen Juden aus aller Welt, darunter viele von den Nationalsozialisten in den Osten umgesiedelte Juden fanden in Israel ihre Heimstatt. Gleich am Anfang hat Israel tausende Palästinenser massakriert und eine drei-viertel-Million vertrieben und sein Staatsgebiet sukzessive durch Kriege und Besiedlung erweitert. Ziel ist die Schaffung eines jüdischen Groß-Israel. Dass eine derart aggressive Eroberungspolitik einen Frieden im Nahen Osten verunmöglicht, ist den Zionisten nicht nur bewusst, sondern wird einfach in Kauf genommen. Alle Gegner werden mithilfe der USA und ihrer Lakaien ausgeschaltet: Husseins Jordanien wurde in zwei Kriegen zerstört, Gaddafis Libyen zerbombt, Assads Syrien mit Bürgerkrieg überzogen, das sich nur mit russischer Hilfe halten konnte. Nächstes – schon lange offen angekündigtes Ziel ist der Iran.


Als Rechtfertigung für die Existenz Israels wird der zur Fiktion verkommene Antisemitismus und das Holocaust-Märchen angeführt und am Leben gehalten. Die Opferrolle, welche die Juden schon seit Jahrtausenden kultiviert haben, ist der perfekte Schutz vor jeglicher Kritik und Freibrief für jegliches jüdisches Handeln.

Nun konnte das zweite Ziel, die Eroberung der Weltherrschaft in Angriff genommen werden. 1950 verkündete der jüdische Bankier und Berater Roosevelts, James Warburg die Neue – sprich jüdische – Weltordnung:

„Wir werden eine Weltregierung haben. Ob wir es mögen oder nicht. Die einzige Frage ist, ob diese Weltregierung durch Eroberung oder Einverständnis erreicht wird“.

In der Folge wurden tausende nationale und internationale Organisationen, Gerichte, Interessenverbände und als Hilfs-
und Menschenrechtsorganisationen getarnte Flüchtlingswerke gegründet.

Thomas Barnett, Berater mehrerer US-Regierungen brachte es auf den Punkt:

Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen Intelligenzquotienten vom 90, zu dumm zu Begreifen, aber intelligent genug um zu arbeiten“. Und weiter: „Jawohl. Ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: wir werden sie töten“.

Das ist die Bestätigung des alten Coudenhove-Kalergi-Planes, aus Europa einen gemischtrassigen Kontinent zu schaffen unter Führung einer jüdischen „Adelsrasse“. Die Verwirklichung dieser Pläne ist in vollem Gange und wird in 30 bis 50 Jahren unumkehrbar werden, wenn diese nicht sofort mit aller Macht bekämpft werden.

Wie konnte das intelligente, aber so kleine Volk der Juden in eine solch beherrschende Position aufsteigen?

Ein Volk, das mehr als zweitausend Jahre über die halbe Welt verstreut lebt und sich noch immer nicht assimiliert hat, muss absolut resistent gegen jede Form von Integration sein. Jegliche Form der Vermischung hätte das Ende seiner Existenz zur Folge und ist nach jüdischem Recht strikt verboten. Das ist das exakte Gegenteil dessen, was Juden, Zionisten und Globalisten der übrigen Welt aufzwingen wollen.
Der Aufstieg zur Weltspitze konnte nur in den USA, einem inhomogenen Völkergemisch erfolgen, das keine gesellschaftlichen, rechtlichen oder wirtschaftlichen Beschränkungen kannte. In den europäischen Ländern, die über jahrhundertealte leidvolle Erfahrungen mit diesem Volk besaßen, war noch bis Ende des 19. Jahrhunderts ein – individueller – Aufstieg nur durch Unterwanderung und Täuschung möglich. Eigenschaften, welche nach jüdischem Recht gegenüber Nichtjuden (Gojim) absolut legitim sind und von Juden zur Meisterschaft entwickelt worden sind.

Zur 18./19. Jahrhundertwende wanderten viele Juden in die USA aus und fanden ideale Bedingungen vor. Dank ihrer Intelligenz und ihres einmaligen Geschäftsinstinkts wurden Juden nicht nur unermesslich reich, sondern stiegen in alle wichtigen gesellschaftlichen Schlüsselpositionen auf. Inzwischen sind sie derart mächtig, dass sie die stärkste Militärmacht auf Erden und deren Vasallen ihre eigenen Kriege ausführen lässt. Abgesichert und weitergetrieben werden die Herrschaftsansprüche durch ein weltumspannendes, einmaliges Propaganda-Netzwerk, das alle nichtkonformen Stimmen mit allen legalen und illegalen Mitteln bekämpft und zum Schweigen bringt.

Wichtigstes Vehikel der Globalisierung ist der technische Fortschritt. Beide lassen sich nicht aufhalten und sind sogar zu begrüßen, solange sie sich auf einheitliche technische und ökonomische Standards und Normen, nicht aber auf kulturelle, gesellschaftliche und politische Sachverhalte beziehen. An dieser Frage wird sich das Schicksal des Abendlandes entscheiden.

Jene Multikulturalisten, welche aus lauter Gutmenschentum offene, bunte, vermischte Gesellschaften fordern, bewirken genau das Gegenteil. Indem sie die rassische, völkische und kulturelle Eigenart und Identität zerstören, erzeugen sie jenen uniformen, gleichgeschalteten, beliebig manipulierbaren Menschentyp, den die Neue Weltordnung anstrebt – beherrscht von einer winzigen, weitgehend jüdischen Elite.

Das Existenzrecht und das Rechtssystem einer Gemeinschaft und eines ganzen Volkes kann und darf nicht durch irgendwelche Diskriminierungsverbote zugunsten Außenstehender ausgehebelt werden. Der Kampf um die Neue Weltordnung geht jetzt in die entscheidende Phase. Der Wille und die Fähigkeit zum Selbsterhalt ist den europäischen Völkern mit Ausnahme Russlands weitgehend verloren gegangen, in Asien und in den islamischen Ländern noch vorhanden. Deshalb wird hier die neue Weltordnung an ihre Grenzen stossen.

Ob das deutsche Volk noch die Kraft hat, sich aus den zionistischen Klauen zu befreien, ist äußert fraglich. Doch es regt sich Widerstand. Ob daraus eine Erhebung erwächst, hängt ganz entscheidend davon ab, ob die beiden ultimativen Totschlag-Argumente „Kriegsschuld“ und „Holocaust“ gebrochen werden. Die Zeit dazu ist reif: Das Dogma von der Kriegsschuld der Deutschen am Ersten Weltkrieg ist zusammengebrochen, jene am Zweiten Weltkrieg wird von keinem seriösen Historiker mehr aufrechterhalten und der juristische Schutz der Holocaust-Lüge wird zusammenbrechen. Deshalb lautet die Forderung:

Reißt die Holocaust-Denkmäler ab!

Diese Forderung geht weit über ein Symbol hinaus und hat als Ziel die Befreiung der germanischen Völker:

– Abzug aller Besatzungstruppen aus Mitteleuropa. Austritt Deutschlands und der Benelux-Staaten aus der NATO

– Vereinigung aller germanischen Länder und Wiedererrichtung des ersten Deutschen Reiches auf der Grundlage uneingeschränkter Souveränität und Neutralität in friedlicher Koexistenz zu anderen Staaten. Dieses Reich wäre in der Lage jeden Gegner abzuwehren.

– Erhalt der Reinrassigkeit und identitären Eigenart der Völker als natürlicher Schutz gegen die kommunistisch-sozialistischen und zionistischen Bestrebungen die Völker aufzulösen und zu versklaven.

– eine Familienpolitik zur Förderung von 3-Kind-Familien zum Erhalt der germanischen Völker und der weißen Rasse. Schutz der Familie als Keimzelle jeder Volksgemeinschaft vor perversen homosexuellen Irrwegen und anderen zerstörerischen Ideologien (Gender-Mainstreaming).

– Schutz staatlicher und wirtschaftlicher Führungspositionen vor Unterwanderung von Personen, die keine ethnischen Deutschen sind.

– Schutz der Schlüsselindustrien vor feindlichen Übernahmen und Wiederherstellung der Autarkie in Landwirtschaft und Energieversorgung.

– Ausstieg aus dem jüdisch kontrollierten Schuldgeldsystem

– Einstellung aller Reparationen und offener und versteckter „Wiedergutmachungs“leistungen

– Stärkung von Bürgerrechten und Rückkehr zur direkten Demokratie. Übernahme von Volksinitiative und Referendum nach schweizer Vorbild. Rückgabe der Finanzhoheit an die Bürger.

– Erhalt und Förderung der germanischen Kultur und der deutschen Sprache. Rückforderung aller von den Alliierten geraubten Kulturgüter.

Von allen Religionen ist die jüdische die am wenigsten religiöse. Das haben schon Kant und andere Geistesgrößen erkannt. Nicht auf das Jenseits gerichtete Glaubensvorstellungen, sondern eine auf das Diesseits gerichtete gesellschaftspolitische Ideologie stellt den Kern des Judentums dar. Der einmalige Auserwähltheitsanspruch der Juden führt zwangsläufig zur Herabsetzung und Beherrschung der Nicht-Juden. Die verschiedenen zionistischen Ausprägungen sind dabei die aggressivste Form des Judentums.

Alle Bestrebungen, eine einzige globale Weltordnung durchzusetzen, werden in Kriegen enden. Und es ist leider kein Witz, dass einflussreiche jüdische Sekten und Orden in ihren irrsinnigen messianischen Heilsvorstellungen den großen, prophezeiten Dritten Weltkrieg, herbeiführen wollen. Dieser Krieg wird aber keinen Sieger, sondern nur Verlierer bringen. Multipolare Mächte werden am Ende bestehen bleiben. Und diese müssen lernen, miteinander zu kooperieren statt sich zu bekämpfen. Die Überwindung religiös getarnter Herrschaftsideologien ist dazu ein entscheidender Schlüssel.

Es lebe Germanien!

Bitte unterstützen Sie unseren Kampf gegen die Lügner und Verräter und verbreiten Sie diese Studie weiter.